visionary

Visionary App Superheld
Visionary App
BARBAR_Visionary3 Kopie
BARBAR_Visionary6

visionary is an android+ios-app for children from 5-12 Ages. it helps children to record their view of the world with drawings, photos, sound and text. therefor it asks for pictures etc. for different terms, like friendship or fear. 

visionary is an android+ios-app for children from 5-12 Ages. it helps children to record their view of the world with drawings, photos, sound and text. therefor it asks for pictures etc. for different terms, like friendship or fear. 

Visionary wurde während des dreitägigen Hackathons des Leipziger DOK Festivals von der Dokumentarfilmerin Anna Brass, der Autorin & Illustratorin Viola Lippmann der Producerin Małgorzata Wabińska, der Dokumentarfilmerin Maria Ganz und mir entwickelt. Wir wurden dabei von den Mentoren Stephan Schüritz (Honigstudios, Berlin), Bart Cornille (iDrops) und Erika Grijalva (Design & Product Strategy, New York) beraten.

 

Visionary wurde während des dreitägigen Hackathons des Leipziger DOK Festivals von der Dokumentarfilmerin Anna Brass, der Autorin & Illustratorin Viola Lippmann der Producerin Małgorzata Wabińska, der Dokumentarfilmerin Maria Ganz und mir entwickelt. Wir wurden dabei von den Mentoren Stephan Schüritz (Honigstudios, Berlin), Bart Cornille (iDrops) und Erika Grijalva (Design & Product Strategy, New York) beraten.

Visionary wurde während des dreitägigen Hackathons des Leipziger DOK Festivals von der Dokumentarfilmerin Anna Brass, der Autorin & Illustratorin Viola Lippmann der Producerin Małgorzata Wabińska, der Dokumentarfilmerin Maria Ganz und mir entwickelt. Wir wurden dabei von den Mentoren Stephan Schüritz (Honigstudios, Berlin), Bart Cornille (iDrops) und Erika Grijalva (Design & Product Strategy, New York) beraten.
 

Die App wurde daraufhin von Anna Brass, Viola Lippmann, Stephan Schüritz und mir weiterentwicket. Stephan Schüritz setzte den ersten programmierten Prototypen um, der zur Zeit getestet wird. Das Design stammt von mir.

Die App wurde daraufhin von Anna Brass, Viola Lippmann, Stephan Schüritz und mir weiterentwicket. Stephan Schüritz setzte den ersten programmierten Prototypen um, der zur Zeit getestet wird. Das Design stammt von mir.